Donnerstag, 18. Dezember 2014

Weihnachtssocken

Diese Adventszeit ist schon spannend. Heimlichkeiten überall. Sonst bekommen wir ja ab und zu mal ein Päckchen ... und jetzt schleppt Frauchen die Päckchen weg und grinst dabei so komisch. Es werden bunte Bälle an Bändern an die Fenster gehangen (hoch genug das Rambo nicht dran kommt) und jede Menge Lichter leuchten. Die Lichter finden wir ja auch ganz gut, denn so richtig hell wird es draußen gar nicht mehr.
Trotzdem sind wir auch unterwegs. Erst wollte Frauchen die Knipse gar nicht mitnehmen. Es regnete, der Himmel war nur grau und alles war nass.
Aber dann war Frauchen doch ganz froh das sie die Knipse noch im letzten Moment eingesteckt hatte. Sie weiß ja das wir fast immer etwas entdecken. Darum wunderte sie sich gar nicht als Lotte ganz laut bellte.
Seht mal was ich gefunden habe!!!! 
Welche Füßchen passen denn in so kleine Strümpfchen?
Mäusefüße, Mäusefüße!!! Ich gucke gleich mal nach ob alle Mäuse ihre Wintersocken an haben.
Jetzt buddel doch nicht noch. Sonst regnet es ja in die Mäusewohnung. Guck lieber mal nach oben.
Da haben doch tatsächlich die Vögel einen Weihnachtsstrumpf aus dem Nest gehangen.
Naja, Frauchen hat ja gesagt: "Der Weihnachtsmann sieht alles." Bestimmt bringt er auch zu den Vöglein jetzt eine kleine Überraschung. Wir haben dann ganz vorsichtig den zweiten Strumpf auch wieder an das Vogelnest gehangen. Sollen doch alle Vögelchen was bekommen.
So jetzt müssen wir aber schnell nach Hause. Uns ist da nämlich noch etwas eingefallen.
Wir müssen doch noch unsere Hütte schmücken. Soll doch alles hübsch aussehen wenn der Weihnachtsmann kommt. Vielleicht ist er schon unterwegs. Ob er auch für uns eine Überraschung hat? 
Ach, wir sind schon ganz aufgeregt. So viel Heimlichkeit.
Eure Emma und Lotte

Montag, 15. Dezember 2014

Am dritten Advent hat die rote Mützenpflanze wieder geblüht

Heute sind wir wieder dran. Wir haben euch nämlich etwas wichtiges zu berichten. Als wir euch nämlich von unserem Mützenfund berichteten, kamen ja so einige Fragen auf. Darum machten wir uns erneut auf die Suche nach der roten Mütze. Dabei haben wir keine Mühen gescheut und sind querfeldein geflitzt.
Dabei ist die Lotte fast auf die Nase geplumst. Irgendwo muss doch noch so eine Mützenpflanze sein.
Also haben wir uns durchgefragt.
Zuerst den großen Greifvogel, der auf dem Feld saß. Von oben sieht der doch viel mehr als wir. Tatsächlich hatte er schon mal eine rote Mützenpflanze entdeckt. Aber erst mussten wir an den Rehen vorbei ... ohne uns ablenken zu lassen.
OHNE UNS ABLENKEN ZU LASSEN!!!!!
Ja Frauchen, ist ja gut. Ich hab ja zu Frauchen geguckt, aber seht ihr wie die Lotte dasteht? Die peilt ja schon den Weihnachtsbraten an. Der Hals schön lang, die Ohren werden windschnittig nach hinten geklappt (und gleichzeitig zu geknöpft) und die Rute geht auch langsam nach unten. Lotte ist kurz vorm lospreschen. Zum Glück wusste Frauchen gleich was Lotte im Sinn hatte. Naja und ich habe sie auch daran erinnert, dass wir ja eine Mützenpflanze finden wollen. 
Und dann war Lotte sogar als erste an der Mützenpflanze.
Ganz stolz hat sie sich fotografieren lassen.
Hier seht ihr das da Leckerchen auf der Mütze sind. Also alle, die befürchtet hatten wir könnten vergiftetes Zeugs fressen, können wir beruhigen. Das sind allerfeinste Mützenleckerchen.
An der Mütze wackeln, Leckerchen aufsuchen und verknuspern.
Ganz einfach.
Samen waren an dieser Pflanze leider nicht zu finden. Vielleicht ist es ja noch zu früh. Weil die rote Mützenpflanze aber nur an Adventswochenenden blüht, werden wir uns zum vierten Advent noch einmal auf die Suche begeben.
Großes Ehrenwort.
Eure Emma und Lotte

Freitag, 12. Dezember 2014

Rambo und die Weihnachtsdeko

Heute melde ich mich mal wieder bei euch. Draußen ist ja nicht´s mehr los. Es regnet und es stürmt. Das ist doch kein Miezekatzenwetter. Da setze ich kein Pfötchen vor die Tür. Mal kurz das Näschen raus ....brrrr .... ist das nass und kalt, schnell wieder rein.
Eigentlich halte ich bei dieser kalten Witterung ja meinen Winterschlaf auf meinem Katzensofa. Aber dieses Jahr finde ich das Zeugs (Frauchen nennt es Weihnachtsdeko), was jetzt überall rumsteht, sehr interessant. Da waren doch tatsächlich kleine Glitzerbälle (Weihnachtskugeln) in einem Körbchen. Die roten Bällchen haben mir besonders gut gefallen. Jede Nacht habe ich damit gespielt. Da war Frauchen der Meinung ich müsste am Tag mehr spielen und hat versucht mich vom Sofa zu locken.
Was soll das denn jetzt???
Ja, mach das Bild nur in schwarz-weiß. Da siehst du nicht wie meine Augen funkeln. Nimm lieber deine Finger weg.
So, jetzt reicht es aber!!! Ich steh hier nicht auf, da kannst du ewig mit dem Band vor meiner Nase wedeln. Ich will jetzt meine Ruhe. Heute Nacht möchte ich fit sein, um wieder mit den Glitzerbällchen zu spielen.
Tja, und dann ist Frauchen was ganz blödes eingefallen. Sie hat einfach die Glitzerbällchen eingesperrt. Es könnte ja eines kaputt gehen und dann würde es blutige Pfötchen geben. Mauz, ich habe noch nie etwas kaputt gemacht.
Das ist echt gemein.
Außerdem hat sie sich an ihren Häkelkorb gestürzt, um mir zu zeigen wie liebe Kätzchen aussehen.
Pfft, brauche ich nicht. Oder gefallen die euch etwa??? Also ich schicke die beiden Kätzchen in unser Lädchen. 
Mal sehen ob sie dann ein neues Zuhause finden.
Ich bin schließlich eine Einzelkatze und außerdem sind ja Emma und Lotte auch da.
Wir wünschen euch allen einen schönen dritten Advent.
Eure Rambo

Dienstag, 9. Dezember 2014

Wunder gibt es immer wieder

Diesen Schlager sang Katja Ebstein bereits 1970. Ob sie da auch schon ihre Erfahrungen mit DHL gemacht hatte? Wir wissen es nicht. Aber wir können euch bellen das unser Frauchen sich am Sonnabend nicht beherrschen konnte und auch noch eine E-Mail an den DHL-Kundenservice geschrieben hat. Ob es nun Zufall war oder ob sich nun endlich jemand zuständig fühlte, jedenfalls ging auf einmal alles ganz schnell. Das Paket wurde wieder bearbeitet und diesmal sogar in die richtige Richtung geschubst.
Uuuuuund, oh Wunder, es wurde sogar schon am Montag an die Empfängerin ausgeliefert.
Leider ist, trotz doppelter Verpackung, nicht alles heil geblieben. Immerhin wurde das Paket ganze 12 Tage im Paketzentrum Radefeld umher bugsiert. Das ist sehr ärgerlich.
Wir haben natürlich versucht unser Frauchen vom Paketstress abzulenken. Was ist da besser als ein schöner langer Spaziergang?
Vielleicht finden wir auch unterwegs wunderbare Dinge.
Rot ist gut - rot bessert die Stimmung auf und passt prima zur Adventszeit. Nach ein paar Flitzerunden auf dem Feld waren wir eigentlich schon wieder auf dem Nachhauseweg. Da entdeckten wir noch etwas rotes. Und das brachte unsere Stimmung schlagartig auf den Höhepunkt.
Da hing doch tatsächlich eine Nikolausmütze am Ast. Wir waren nicht mehr zu bremsen. Deshalb sind die Fotos auch wieder etwas unscharf. Wir sind eben einfach zu schnell für die Knipse.
Stellt euch vor, wenn wir an der Mütze wackelten, purzelten tatsächlich Kekse raus. Das war ein Spaß. Wir konnten es kaum glauben. Das ist doch auch ein Wunder.
Da habe ich sogar mit dem Kopf geschüttelt.
Leider waren dann irgendwann die Kekse alle. Wir konnten an der Mütze wackeln wie wir wollten. Nichts kam mehr heraus. Komisch war nur, dass Frauchen dann die Mütze eingesteckt hat *grübel*
War Frauchen etwa die Nikoläusin?????
Frauchen hat es uns nicht verraten, sondern nur leise geträllert: 
"Wunder gibt es immer wieder,
heute oder morgen können sie geschehn.
Wunder gibt es immer wieder,
wenn sie dir begegnen musst du sie nur sehn." 

Pssssst, Frauchen kann nicht singen. *duck und schnell wech*
Eure Emma und Lotte

Samstag, 6. Dezember 2014

Ärger mit den gelben Schurken von DHL

oder
Die scheinbar unendliche Reise eines Paketes

Heute müssen wir uns mal den Ärger von der Seele schreiben. Unser Frauchen ist nämlich stocksauer. Eigentlich ist unser Frauchen eine ruhige Person ... eine sehr ruhige Person. Aber die gelben Schurken haben es geschafft das SIE nun fast platzt vor Wut. Wir möchten nicht das unser Frauchen platzt. Darum muss das jetzt mal raus.
Alles begann mit einem Auftrag den Frauchen erhalten hat. Weihnachtsgestecke wurden von einer Kundin gewünscht. Sogar gleich vier Stück. Unser Frauchen hat sich gefreut und hat sofort wieder all die bunten Kartons hervor geholt, um zu basteln was das Zeug hielt. Viel Mühe hat Sie sich gegeben und alle Kundenwünsche konnten erfüllt werden. Entstanden sind zwei Töpfchen, eine Adventsschale in silber-lila und ein Schlitten, diesmal mit LED-Beleuchtung.
HURRAAAA ... jetzt noch schön einpacken, in ein großes Paket, und dann schnell zur Post damit. Wer schon einmal etwas bei unserem Frauchen bestellt hat, der weiss das SIE immer alles sehr gut in einem stabilen Karton verpackt, der auch sehr fest zugeklebt und ordentlich beschriftet wird. Damit alles schnell geliefert werden kann hat Herrchen das Paket gleich mit dem Auto zu unserer Poststelle gefahren. 
Das war am 27.11.2014. Gleichzeitig erhielt die Kundin von unserem Frauchen eine E-Mail, dass das Paket nun auf dem Weg zu ihr ist.

Und jetzt übergeben wir ausnahmsweise mal an unser Frauchen. Sonst platzt die wirklich noch.

Am Montagabend bekam ich eine E-Mail von der Kundin mit der Nachricht das ihr Paket noch nicht angekommen ist. Na gut dachte ich, es ist Vorweihnachtszeit ... kann ja mal einen Tag länger dauern. 

Am Dienstag Abend habe ich dann über die Sendungsverfolgung gesehen das mein Paket im Paketzentrum Radefeld bearbeitet und danach fehlgeleitet wurde.

Mittwoch bin ich zu unsere Poststelle gegangen und habe den Fall geschildert. Die Posttante biss noch einmal von ihrer Schnitte ab und erklärte mir kauend: "Das geht mich nichts mehr an. Ich nehme hier nur die Post an. Alles weitere interessiert mich nicht." Als ich schon tief Luft holte überreichte sie mir noch schnell ein Kärtchen mit den Worten: "Müssen se hier ma anrufen."
Ich also wieder nach Hause und an das Telefon. Nach zehn Minuten Dudelmusik hatte ich eine doch sehr freundliche Servicemitarbeiterin am Telefon. Sie hatte wenigstens Verständnis für meinen Ärger, nahm alle Daten (Absender und Adresse) und eine Laufzeitbeschwerde auf. 
Danach hatte ich wenigstens die leise Hoffnung das mein Paket nun zugestellt wird.
Pustekuchen.

Am Donnerstag hämmerte ich wieder die Sendungsnummer in das entsprechende Feld und musste lesen das mein Paket sich immer noch im Paketzentrum Radefeld befindet. "Ihr Paket wurde bearbeitet. Ihr Paket wurde fehlgeleitet und konnte nicht zugestellt werden. Ihr Paket wurde umaddressiert".
Boah!!!! Ab ans Telefon, wieder ewig Dudelmusik, dann ein genervter Mitarbeiter dem ich meinen Paketfall erneut erklärte. Die Antwort: "Un???? Was wolln se jetzt von mir????" 
Ehrlich gesagt, für einen winzigen Moment war ich von diesem tollen Service überrascht. Aber wirklich nur einen winzigen Moment, dann sprudelte es aus mir herraus und ich bin mir nicht mehr sicher ob es nur freundliche Worte waren. Zumindest nahm dieser "Servicemitarbeiter" dann einen Nachforschungsauftrag auf.
So, jetzt aber ... jetzt klappt es bestimmt ... 

Donnerstag, 4.Dezember 2014, 18.53 Uhr Radefeld "Ihr Paket wurde bearbeitet"
Seitdem ist nichts mehr passiert.

Wie muss ich mir das vorstellen? Fährt das Paket in Radefeld auf unzähligen Bändern Karussell oder liegt es dort etwa völlig gelangweilt in der Ecke und wird alle zwei Tage brutal in das falsche Postauto geworfen? 
Ich bin gespannt wie dieser Paketkrimi endet. Kommt es zu mir zurück oder doch noch bei der Empfängerin an und wenn ja, in welchem Zustand ist das Paket jetzt?

Falls das hier ein DHL-Mitarbeiter aus dem Paketzentrum Radefeld lesen sollte: 
ADRESSE - das sind die Schriftzeichen, die angeben WO das Paket HIN soll.
Lesen wäre eindeutig ein Vorteil.

Ich werde jetzt versuchen mich zu beruhigen (boah, bin ich geladen) und einen besinnlichen zweiten Advent mit Emma und Lotte einläuten.
Ein anderer Paketdienst wäre bestimmt auch für die Zukunft recht hilfreich. Vielleicht sollten wir ja von gelb zu blau wechseln.
Wir wünschen euch einen ruhigen zweiten Advent.
Eure Emma, Lotte und das Frauchen

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Es ist wieder Mützenzeit

Also für mich, die Lotte, war erst einmal Mantelzeit. Ich habe zwar noch nicht den dicken Wintermantel raus gekramt, aber ein Übergangsmäntelchen hat mir bei dem eisigen Wind schon gut getan. So machte mir der Spaziergang gleich viel mehr Spaß.
Wir wollten auf der Wiese nach den gelben Blümchen sehen. Ihr wisst doch noch, die Blümchen von hier. Leider haben wir sie nicht mehr gefunden. Nur noch weiße Bällchenblumen waren da und die hatte der Wind auch schon etwas zerrupft.
Weil uns der Pustewind zu doll wurde, sind wir noch zum Waldrand gegangen. Dort habe ich auch etwas gefunden. 
Ganz laut habe ich gerufen: "Kommt alle her. Ich habe Pilze gefunden." Boah, solche Riesenteile. Leider hat das Frauchen bei der Pilzausstellung wieder nicht aufgepasst und wir mussten die Pilze stehen lassen.
Ganz viele Pilze standen an dieser Stelle und es hat dort gut geschnuppert.
So, nun wundert ihr euch bestimmt warum jetzt Mützenzeit ist.
In der Adventszeit tauchen ja immer mal wieder überraschend rote Mützen auf. 
Aber diesmal waren wir noch nicht dran, 
sondern....
... unser Stellvertreter. 
Der kann sogar singen und dabei im Takt mit den Ohren wackeln.
Wir wünschen euch noch eine schöne Adventswoche.
Eure Emma und Lotte



Sonntag, 30. November 2014

Ein Adventsmäuschen in Ehren, kann niemand verwehren

Endlich ... endlich ... endlich *vor Freude hüpf* 
Ja, ja, ja, endlich darf ich wieder nach Mäuschen buddeln. Ich konnte es gar nicht abwarten und hab das Frauchen einfach querfeldein gezogen.
Na los, komm schon, ich zieh dich doch. SIE hatte sich mal wieder vor den Fasanen erschrocken, die neben ihr aufflogen. Keine Ahnung wer sich da mehr erschrocken hatte, die Fasane oder das Frauchen. Mir hat das jedenfalls viel zu lange gedauert ehe SIE den Hügel hoch gekrabbelt war. 
Aber dann waren wir endlich auf der Wiese. Sofort haben wir nach den Mäuselöchern gesucht.
Frauchen, jetzt kannst du fotografieren. Ihr habt doch auch schon lange keine Buddelfotos von mir gesehen. Mein krankes Pfötchen hat mich einfach zu lange vom buddeln abgehalten. Jetzt kann es los gehen.
Emma war natürlich auch gleich dabei. Synchron buddeln macht doch viel mehr Spaß.
Und dann war er wieder da ...... 
der irre Buddelblick.
Und ehe jetzt wieder alle schreien: Neee Lotte, das kannst du doch nicht machen, die armen Mäuschen zum ersten Advent aus dem Bett schütteln, das würden wir niiiie machen ...
Beruhigt euch, wir haben kein Mäuschen erwischt. Die machen wahrscheinlich schon Winterschlaf. Wir haben auch kein Mäusebett zerstört, es muss also kein Mäuschen wegen uns frieren ... 
großes Buddelehrenwort.
Spaß hat es uns trotzdem gemacht und das ist doch die Hauptsache.
Wir wünschen euch allen einen schönen ersten Advent.
Eure Emma und Lotte




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...